Victoria Butler von Onkel Nearest über ihren Aufstieg zum Master Blender

2024 | Hinter Der Bar

Finden Sie Ihre Anzahl Von Engel Heraus

Getränke

Als erste schwarze Master Blenderin durchbricht sie Barrieren und sammelt Auszeichnungen.

Veröffentlicht am 12.03.21

Bild:

Eric Ryan Anderson





Vor ungefähr zwei Jahren leitete Victoria Eady Butler ein Team von Analysten des Justizministeriums im Regionalen Informationszentrum für organisierte Kriminalität in Nashville. In diesem Jahr kürte das Whiskey Magazine ihren Master Blender of 2021, die jüngste und glänzendste Auszeichnung unter einer Lawine von Auszeichnungen, die sie in den letzten 18 Monaten für ihre Tennessee-Whiskys erhalten hat.



Ihr Weg zu dieser Anerkennung für Onkel Nächster Whisky, der am schnellsten wachsende unabhängige amerikanische Whisky aller Zeiten, war plötzlich und überwältigend. Gleiches gilt für das Unternehmen selbst, dessen kleine Spirituosenfamilie sich als ebenso erfolgreich wie ihre Hintergrundgeschichte erwiesen hat, was einiges aussagt. Und Butler ist untrennbar mit den Geistern und der Geschichte verbunden.

Ihr Ururgroßvater war Nathan Nearest Green, der versklavte und später emanzipierte Mann, der einem Waisenkind namens Jack Daniel das Handwerk des Destillierens beibrachte, aber seitdem von der Geschichte übersehen wurde. Heute ehren ihn Butler und ihre Marke mit ihren Flaggschiff-Spirituosen: 1820, ein Single-Barrel-Whisky, benannt nach dem Jahr, in dem Nearest wahrscheinlich geboren wurde (Aufzeichnungen sind begrenzt und es existiert kein einziges Foto von ihm); 1856, der erste gereifte Whisky der Brennerei, benannt nach dem Jahr, in dem Green den sogenannten Lincoln County-Filterprozess beherrschte; und 1884, vermutlich das letzte Jahr, in dem Green Whisky in ein Fass füllte.



Onkel Nächster Gründer und Eigentümer Fawn Weaver kam ursprünglich nach Lynchburg, Tennessee, um Greens Geschichte für ein Buch zu recherchieren, das sie sich ausgedacht hatte. Sie fing an, Greens Familienmitglieder zu interviewen, darunter einige, die lange bei Jack Daniel’s gearbeitet hatten, und wandte ihre unternehmerische Energie schließlich von einem Buch ab und hin zu einer Whiskymarke, die Greens Nachkommen besser unterstützen würde. Weavers Art zu beschreiben, wie die resultierenden Whiskys historisches Erbe und Trinkbarkeit vereinen: Lightning in a Bottle.

Aber so folgenreich und grenzwertig wie ein Wunder der Weg von Uncle Nearest war, wird es letztendlich von größerer Bedeutung sein, wohin Weaver, Butler und ihr Team Onkel Nearest in Zukunft zusammen mit neuen Generationen von Destillateuren bringen.



Sie haben eine erstaunliche Familiengeschichte in Bezug auf Whisky, aber der Weg zu Spirituosen war nicht direkt. Wie war es?

Es war eine schöne Fahrt. Ich habe Whisky schon immer genossen, aber ich hätte nie gedacht, dass das Blending in meiner Zukunft liegen würde, oder habe darüber nachgedacht, es zu tun. Als ich ein junges Mädchen war, wollte ich in der Strafverfolgung arbeiten und vielleicht eines Tages Richterin werden. Ich hatte das Glück, eine gute Karriere zu haben, bei der ich das Gefühl hatte, etwas in meiner Gemeinde zu bewirken. Als Fawn auftauchte, war es das perfekte Timing, denn ich war gerade in Rente gegangen.

Als wir uns 2019 trafen, um die erste Charge von 1884 zu machen, war ich unsicher, weil ich so etwas noch nie gemacht hatte. Nachdem ich das erste erstellt hatte, baute es Vertrauen für das zweite auf. Fawn hatte alles Vertrauen der Welt in mich, aber ich brauchte einige Zeit, um zu akzeptieren, dass ich darin gut bin.

Was hat Weaver so viel Vertrauen in jemanden gegeben, der so neu im Blending ist? Sie hatten sich verpflichtet, an der Moonshine University in Louisville zu studieren, sich zum zertifizierten Bourbon-Steward ausbilden zu lassen, ein paar Bücher gelesen und sensorische Tests gemacht, aber es war immer noch ein Vertrauensvorschuss.

Vielleicht war es meine Bereitschaft zu lernen und meine Energie und mein Wunsch, es gut zu machen. Ich begann auf eigene Faust zu recherchieren und lernte so viel ich konnte über die Spirituosenindustrie. Ich wurde ein Schüler des Handwerks – und ich bin es immer noch, und ich hoffe, ich werde es immer bleiben. Die Auszeichnungen sind wunderbar, aber man darf nicht selbstzufrieden werden. Ich möchte mich weiterentwickeln und dazulernen. Ich glaube, Fawn war davon beeindruckt, besonders in Anbetracht meines Alters. Ich bin kein Kind. Sie hat eine Leidenschaft entfesselt. Ich kann mir nichts anderes vorstellen, was ich lieber tun würde.

Es hat geholfen, dass unsere Auszeichnungen aus Blindverkostungen resultieren. Unsere Geschichte ist kraftvoll und sogar emotional, aber die Juroren hören die Geschichte nicht, wenn sie verkosten. Das hat mir gesagt, ich weiß, was ich hier tue. Ich bin also von meinen Fähigkeiten und meinem Gaumen überzeugt. Ich glaube, es liegt mir im Blut.

Die Leute fragen mich: Wie wird man ein Master Blender? Ich kann es nicht wirklich sagen, denn meine Route war anders als die meisten. Viele sind schon lange Auszubildende. Im Mai 2019 trafen wir uns, um zu mischen, der Whisky kam im Juli auf den Markt [gewinnte Auszeichnungen und war sofort ausverkauft], und am 1. November wurde ich zum Master Blender ernannt.

Deshalb glaube ich wirklich, dass mir Whisky im Blut liegt, dass das, was ich tue, nur von Nearest weitergegeben wurde. Ich kann es nicht anders erklären. Es ist unerhört, was wir getan haben – Auszeichnungen für den besten Whisky zu gewinnen, all die Premieren, die wir erreicht haben. Und wir fangen gerade erst an. Nehmen Sie die Destillerie: Wir bauen immer noch unsere 50-Millionen-Dollar-Anlage aus, und sie ist absolut wunderschön.

Welche Werkzeuge aus Ihrer früheren Karriere lassen sich auf Spirituosen übertragen?

Sie sind völlig unterschiedliche Einheiten, aber ich denke, mein Alter und meine Weisheit, die irgendwie Hand in Hand gehen, sind das, was übersetzt wird. Und Beharrlichkeit – das ist eines der Dinge, die bei der Strafverfolgung unerlässlich sind. Seien Sie konsequent und geben Sie niemals auf. Ich denke, es ist Teil meiner Persönlichkeit. Ich möchte Erfolg haben. Die Einsätze sind hier etwas anders als dort – jetzt ist es unser Familienerbe – aber ich strebe immer noch nach Exzellenz, und wir tun alles mit Liebe, Ehre und Respekt und behalten den Preis im Auge: Das Vermächtnis von Nearest Green ist zementiert. Das ist das ultimative Ziel.

Die gemeinnützige Nächste Grüne Stiftung erweitert die Studiengebühren auf direkte Nachkommen von Nearest Green. Was ist das Wichtigste an Ihrer Arbeit als Regisseur? Und wie können Barkeeper, Destillateure und Trinker im ganzen Land sie unterstützen und sich daran beteiligen?

Bildung stärken. Bildung ist sehr wichtig. Für einen Nachkommen von Nearest Green ist es ein wahrer Segen, sich ohne finanzielle Not weiterzubilden.

Wir sind noch nicht für Spenden eingerichtet, obwohl wir einige erhalten haben. Das Größte ist, den Whisky zu fördern, weil er die Stiftung finanziert. Bitte verkaufen Sie den Whisky!

Unter anderem die Nearest & Jack Advancement Initiative ist das Dach für die Green School of Distilling, das Leadership Acceleration Program und das Business Incubation Program. Das machen nicht viele Brennereien. Warum sind diese Elemente wichtig?

Es begann mit Dingen, die Fawn wirklich tun wollte, weil es keine Farbigen in der Branche gab oder zumindest nicht annähernd genug. Am Anfang ist der Wunsch, farbige Menschen zu unterstützen, höhere Positionen als Destillateure oder Mitglieder eines Führungsteams einzunehmen.

Als Fawn anfing zu recherchieren und mit dem Motlow State Technical College zu sprechen, schloss sich [Jack Daniels Muttergesellschaft] Brown-Forman an, und jetzt läuft es ziemlich gut. Wir haben bereits zwei Auszubildende an Bord, Byron Copeland und Tracie Franklin.

Weaver beschreibt Ihren Gaumen als eher süß, was dazu führt, dass 1884 Noten von Vanille, Karamell und Karamell annimmt. Ich habe sie sagen hören, Victoria legt genau fest, was sie will, und ihr Gaumen ist phänomenal. Wie pflegen Sie Ihren Gaumen?

Ich glaube nicht, dass Sie es kultivieren; Ich denke, es ist etwas, das gegeben ist. Als ich zum ersten Mal 1884 blendete, hatte ich nichts anderes im Sinn als den Abgang, und ich wollte, dass der Abgang äußerst angenehm ist, weil es ein 93-Proof-Whisky ist. Meine Erfahrung mit höherprozentigen Whiskys ist, dass sie am Ende fast scharf sind und ein wenig brennen. Ich wusste, dass ich das nicht wollte.

Glatt ist ein Wort, das häufig zur Beschreibung von Spirituosen verwendet wird, aber die Leute verwenden es so oft bei der Bewertung Ihrer Mischungen, dass es unmöglich ist, es zu ignorieren.

Es ist eine bewusste Anstrengung, ob ich 10 oder 35 Proben mixe. Der Gedanke ist immer, dass das Finish gut ist. Wir beginnen mit gutem Saft. Ich verwerfe, was nicht gefällt. Wenn die Leute 1884 trinken, trinken sie, was ich will. Glücklicherweise hat sich herausgestellt, dass die Leute mögen, was ich mag.

Mit welchen Herausforderungen sehen Sie sich in dieser Branche konfrontiert, seien es Herausforderungen, die Sie gemeistert haben, Herausforderungen, die Sie am Horizont sehen, oder Herausforderungen, die niemals verschwinden?

Seltsamerweise hatte ich nicht viele Herausforderungen als Teil davon. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich Teil eines Teams bin, das sich schnell bewährt hat und zwei Jahre in Folge der meistausgezeichnete Whisky war. Fawn hat die Vorarbeit geleistet, bevor ich kam; sie durchbrach die Barrieren. Ich hatte in der Branche keine Herausforderungen aufgrund von Rasse oder Geschlecht.

So weit in die Zukunft? Das sehe ich nicht voraus, denn die größte Herausforderung stellen mein Team und ich uns selbst. Wir laufen kein Rennen, um jemanden zu übertrumpfen. Wir jagen keine Dollars; wir bauen geschichte.

Ich würde gerne Ihre Meinung zu etwas hören, was Vizepräsidentin Kamala Harris über das Schreiben von Geschichte für schwarze Frauen gesagt hat: Ich bin vielleicht die Erste, aber ich werde nicht die Letzte sein.

Ich fühle das gleiche. Ich bin die erste afroamerikanische Master Blenderin und ich weiß, dass ich nicht die letzte sein werde. Wenn die Leute sehen können, was wir erreicht haben, ist es erreichbarer. Nun, da die Geschichte geschrieben wurde, können wir eine neue Geschichte beginnen. Besonders bei der Nearest and Jack Initiative ist es eine Hilfe für diejenigen, die Master Blender und Master Distiller werden oder Führungspositionen bekleiden möchten.

Wie würden Sie die Rolle von Onkel Nearest in der Bewegung für soziale Gerechtigkeit charakterisieren?

Ich weiß, dass unser Team sehr gewissenhaft mit Black Lives Matter umgegangen ist, und wir sind der einzige amerikanische Geist, der einen afroamerikanischen Mann ehrt, der einzige, der von afroamerikanischen Frauen besessen und geführt wird, und das einzige Führungsteam, das ausschließlich aus Frauen besteht. Ich weiß nicht, ob ich das mit einem Maßstab messen kann.

Aber ich weiß, was wir tun, ist uns unserer Gemeinschaft bewusst zu sein. Als die Pandemie zum ersten Mal auftrat und die Welt auf den Kopf gestellt wurde, sprang Fawn sofort ein und begann, persönliche Schutzausrüstung an die Front zu schicken, Werbetafeln aufzustellen, die zu Masken und sozialer Distanzierung aufriefen, und alle unsere Konten mit Masken zu versorgen. Wir haben unser Besucherzentrum in einen Versandknotenpunkt für den Versand von Masken und Händedesinfektionsmitteln verwandelt. Das war eine tägliche Sache. Wir sprangen ein, um die Hüter unserer Brüder zu sein. Ja, wir verkaufen Whisky, aber wir sind unserer Community sehr verbunden.

Wenn es um die Entwicklung von Onkel Nearest geht, worauf sind Sie am meisten stolz?

Meine Güte, es gibt so viele Dinge. Ich bin sehr stolz auf die Stiftung. Ich bin stolz darauf, Teil eines Teams zu sein, das mit Menschen zusammenarbeitet, die eine Leidenschaft für Premium-Whisky von Uncle Nearest haben. Das Team engagiert sich.

Sie haben neulich etwas gesagt, das mir im Gedächtnis geblieben ist: Mich wundert nichts mehr über das, was wir machen werden.

Ich bin nicht mehr überrascht, weil ich darüber nachdenken kann, was wir in so kurzer Zeit bereits getan haben. Alles, was wir tun, beginnt ganz oben bei Fawn Weaver. Sie ist sehr gewissenhaft. Sie ist eine Vordenkerin. Auch wenn es beschleunigt erscheint, ist es gut geplant. Wenn es ausgeführt wird, ist es mit Exzellenz getan. In Zukunft muss das, was wir tun, mit Exzellenz getan werden, sonst werden wir es nicht tun.

Welche Frage möchten Sie den Leuten stellen, die sie nicht stellen?

Das ist jetzt eine knifflige Sache. Das ist keine Frage, aber ich möchte, dass die Leute mehr über die Initiative erfahren. Es ist auch wichtig, dass die Leute wissen, dass Fawn vor dem Whiskey damit angefangen hat. Jetzt hilft der Whisky bei der Finanzierung, aber die Initiative war kein nachträglicher Einfall; es war primär.

Wenn Ihr Ururgroßvater Jack Daniel beigebracht hat, was er tat, wer hat es dann Ihrem Ururgroßvater beigebracht?

Wir glauben, basierend auf den verfügbaren Informationen, dass es nur etwas aus Westafrika war, wo Wasser durch Holzkohle gereinigt wurde. Nearest dachte in seiner unendlichen Weisheit: Wenn es für Wasser funktionierte, würde es auch für Whisky funktionieren. Er hat den Lincoln County Process nicht erfunden; Er hat es nur mit Sugar Maple Charcoal perfektioniert.

Wann fühlst du dich in deinem Job am lebendigsten?

Du meine Güte. Vor der Pandemie bin ich gereist, um Menschen zu treffen, die mehr über Nearest Green und unseren Whisky erfahren wollten. Ich genieße es, ihre Geschichten zu hören und mit unseren Anhängern ein Glas Whisky zu trinken. Ich mixe auch gerne Whisky, aber was ich wirklich sehr vermisse, ist, mit Leuten in der Öffentlichkeit zu sein, die mehr über die Geschichte von Onkel Nearest erfahren möchten.

Hier ist eine Blitzrunde mit schnellen Fragen: Woher wissen Sie, dass Sie einen echten Tennessee-Whisky-Liebhaber an Ihren Händen haben?

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Was ist ein überraschendes Detail an Onkel Nearest, das Sie schätzen?

Er schuf die Unterscheidung von Tennessee Whiskey.

Was ist Ihr Lieblingsort auf der Welt, um einen guten Tennessee Whiskey zu genießen?

Jeder Ort mit Freunden und Familie.

Onkel Nearest Gründer Fawn Weaver will die Destillierszene diversifizieren